Analyse & Research

Konzept & Lösung

Projekt- management

In Projekte/ Start/ Working Out Loud

YPN Working Out Loud – Zusammenfassung mit Sebastian Hollmann

Man Frau Arbeiten Zeitung lesen

Working out loud ist DAS HR-Trendthema – kein Wunder, dass sich auch das Young Professional Network der DGFP dafür interessiert. Wir starten demnächst die ersten unternehmensübergreifenden Circles und haben als Vorbereitung mit Sebastian Hollmann von Conti dazu telefoniert. Hier ist die Zusammenfassung seiner Tipps.

 

Was ist Working out Loud?

Working Out Loud bezeichnet (1) die Fähigkeit, seine eigene Arbeit sichtbar zu machen, sowie (2) eine von John Stepper entwickelte Methode, um diese Fähigkeit zu erlernen.

 

Bei dieser Methode, den WOL Circles, handelt es sich um ein halbstrukturiertes Programm, welches Menschen in Gruppen von 4 bis 5 Personen über 12 Treffen bzw. Wochen hinweg durchlaufen. Als Grundlage dafür dient der Circle Guide, der online gratis erhältlich ist und vor allem auf unternehmensübergreifende Circles gemünzt ist. Für Unternehmen, die WOL intern praktizieren, empfiehlt Sebastian eine Anpassung.

 

 

Welche Wirkung hat WOL? Was „haben wir davon“?

Primäre Wirkung der Teilnahme an WOL Circles ist ein verändertes Mindset zum Thema Zusammenarbeit – dieses ist deshalb so wichtig, weil es in Zukunft immer wichtiger wird, Herausforderungen cross funktional im Netzwerk zu lösen. Außerdem werden Soft Skills wie beispielsweise Empathie, Vertrauen etc. geschult. Durch die Dauer des Programms von 12 Wochen wird eine wirkliche Verhaltensveränderung eingeübt, die nach und nach in Fleisch und Blut übergeht.

Sebastians Erfahrung ist außerdem, dass auch die Offlinevernetzung eine andere Qualität erfährt, weil man sich „online“ schon kennt.

 

 

Ausgangspunkt für das Programm ist ein persönliches Ziel, an dem gearbeitet wird. Welche Empfehlungen gibt es hierfür?

Bei dem Ziel, an dem der Teilnehmer arbeitet, sollte es sich um ein Thema handeln, bei dem die Gruppe unterstützen kann. Es geht nicht darum, innerhalb von 12 Wochen dieses Ziel zu erreichen, aber sich in die richtige Richtung zu bewegen. Dabei ist das Feedback des Teams besonders wertvoll sowie die Peer2Peer Unterstützung.

 

 

Tipps fürs Starten eines WOL Circles

Um einen WOL Circle zu starten braucht es außer den Teilnehmern, dem Circle Guide und Zeit nichts weiter. Sebastian empfiehlt einfach mittels Skype Konferenz loszulegen. Als feste Elemente der wöchentlichen Treffen/Telefonate empfiehlt er: Check In, Reflexion der Woche, gemeinsames Arbeiten an den Circle-Übungen, Check Out.

 

Die typischen Fallstricke bei WOL Circles sind:

  • Die Zeit zu finden bzw. zu nehmen
  • Das richtige Ziel zu finden (deshalb da auch offen bleiben und immer wieder feinjustieren)

Deshalb empfiehlt Sebastian sich immer wieder selbst zu belohnen. Bei der Wahl des Ziels gilt es insbesondere zu überlegen, ob die Stakeholder über bestehende Onlinekanäle zu erreichen sind. HR Vorstände bspw. trifft man eher selten auf XING/LinkedIn.

 

Als Haltung empfiehlt Sebastian das „Ich hab doch gar nichts anzubieten“ abzulegen, aber gleichzeitig auch nicht zu pushy zu sein.

 

 

Warum sind so viele Konzerne an WOL interessiert? Wie wird WOL als Methode unternehmensintern genutzt?

Siemens, AUDI, BMW, Bosch, Conti – alle beschäftigen sich mit WOL. Sebastian berichtet, dass sich der unternehmensinterne Einsatz von WOL oftmals aus einer konkreten Problemstellung ergibt. So sind ESNs (Enterprise Social Networks) mittlerweile in allen großen Unternehmen verfügbar – aber viele Mitarbeiter wissen noch nicht, wie es funktioniert.

 

Aus Unternehmenssicht ist eine bessere Vernetzung der Mitarbeiter untereinander gewollt – die Organisation möchte agiler werden und auch bei den Mitarbeitern das agile Mindset fördern. Agilität spielt direkt auf eine bessere Beantwortung von Kundenbedürfnissen. Spannende Einblicke, wie WOL in Unternehmen eingesetzt werden kann, liefert z.B. Sabine Kluge.

 

Eine tollen Einblick erlaubt auch der öffentliche WOL Circle der Corporate Learning Community aus dem letzten Jahr: https://colearn.de/cl2025-wol-circle/

 

Vielen Dank an Sebastian Hollmann für seine Zeit! Mehr von ihm online auf seinem Blog.